Der Mai ist gekommen

Das traditionelle Maifest des Hermannstädter Forums fand am Samstag statt

maifest 2011_hermannstadt-sibiu_jugendtanzgruppe

Das 21. Maifest des Hermannstädter Forums versammelte am 14. Mai viele Teilnehmer und Gäste im Jungen Wald (Pădurea Dumbrăvii). Der traditionelle Umzug durch die Altstadt begann am Huet-Platz. Von hier zogen die Volkstanzgruppen, in voller Trachtenpracht und zu den Klängen der „H-Musikanten“, durch die Fußgängerzone bis zum Thalia-Saal.

Beim Aufmarsch auf dem Großen Ring (Piaţa Mare) drängelten sich die stolzen Eltern und Großeltern sowie viele neugierige Zuschauer, um ja alles mitzubekommen, und klatschten begeistert Beifall.

Auf der Bühne im Jungen Wald präsentierten Schüler der deutschsprachigen Abteilungen der Hermannstädter Schulen sowie Zöglingen des Forumskindergartens dem zahlreichen Publikum Volks-, Gesellschafts- und Latinotänze, sangen Lieder oder trugen Gedichte vor.

Das Programm, durch welches die Brukenthalschüler Anca Benchea und Dragoş Duşe führten, eröffneten die „H-Musikanten“ mit dem Lied „Der Mai ist gekommen“. Der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen in Hermannstadt, Dr. Hans Klein, begrüßte die Gäste. Er sprach die Hoffnung aus, dass die jungen Teilnehmer des Festes, die jetzt wie die ganze Natur aufblühen, später gute Früchte bringen werden.

maifest 2011_hermannstadt-sibiu_siebenbürgisch-sächsische tanzgruppe

Die jüngsten Teilnehmer des Festes waren Kinder der Gruppen „Sternchen“ und „Zwerge“ des Forumskindergartens. Neben dem Tanz, den Liedern und Gedichten führten sie unter der Leitung von Ingrid Metz, Andrea Bărbosa und Liliana Hadăr das Stück „Dornröschen“ auf. Urteilt man nach der Anzahl der auf die kleinen Schauspieler gerichteten Foto- und Videokameras, stellte diese Aufführung den Höhepunkt des Programms dar. Auch die von den Schülern der 4. E-Klasse des „Octavian Goga“-Lyzeums unter der Leitung von Monica Ban und Csilla Gáspár gebotene „Latinovorstellung“ sorgte für reichen Applaus.

Die Schüler der Oberstufe des Brukenthalgymnasiums, welche die zahlreichste Teilnehmergruppe darstellten, begeisterten das Publikum mit sieben Volkstänzen: „Figurenländler“, „Mühlradl“, „Jungsächsisch“, „Sprötzer Achterühm“, „Hack und Zeh“, „Dreischritt“ und „Sternpolka“. Nach dem Auftritt bedankten sich die Tänzer bei ihrer Lehrerin Gertraud Nowak für ihren Einsatz und die Geduld mit einem Blumenstrauß.

Aber auch die kleineren Brukenthaler unter der Leitung von Bianke Grecu zeigten ihr Können. Zum Abschluss des Programms führte die Volkstanzgruppe des Jugendforums Hermannstadt den ausdauerfähigsten Zuschauern weitere drei Tänze vor. Tänze und Lieder haben insgesamt 325 Kinder und Jugendliche geboten.

Für die Verpflegung war auch dieses Mal gesorgt. Die im Schatten aufgestellten Tische und Bänke waren ständig besetzt: Es roch nach frisch gegrillten Mici. Nach den Auftritten verstreuten sich die Teilnehmer auf der Lichtung und genossen den wunderschönen Maitag.

Am Abend verlagerten sich die Festlichkeiten ins Restaurant „Hermania“, wo die „H-Musikanten“ mit Livemusik zum Tanz einluden. Die Wirtschaft war voll und die Tanzfläche keine Minute leer. Nur beim Auftritt der Gesanggruppe „Sälwerfäddem“ gönnten sich manche eine Verschnaufpause.

 

Plakat für das Maifest vom Forum Hermannstadt 2011

Andrey Kolobov, Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien, 17.5.2011